Windrad pixabay Bis ins Jahr 2008 waren im saarländischen Landesentwicklungsplan Umwelt (LEP) Flächen für die Windenergie vorwiegend im Nordsaarland vorgesehen. 2011 hat die Landesregierung das Verfahren umgestellt, in der Folge war die Steuerung der Windenergie den Gemeinden überlassen.
   

Daraufhin wurden landauf landab in den Gemeinderäten Beschlüsse zur Änderung der gemeindlichen Flächennutzungspläne gefasst mit dem Ziel der Steuerung der Windenergie auf bestimmte Flächen. So auch in unserer Gemeinde.

Die Verfahren sind sehr zeitintensiv, u.a. deshalb, weil Gutachten und Prüfungen jährliche Betrachtungen erfordern. Da die Änderung des Flächennutzungsplanes einem gesetzlich geregelten Ablauf folgen muss, waren diese Betrachtungen gleich mehrfach notwendig.

 

Während im Gemeindegebiet gleich zu Anfang mehrere Flächen in Frage kamen, wurden diese Vorrangflächen aus unterschiedlichen Gründen, vorwiegend aus Gründen des Natur- und Artenschutzes, zunehmend weniger.

 

Die zuletzt noch verbliebenen Vorrangflächen im Bereich Bubenberg bei Utweiler und Distelthälchenberg bei Medelsheim wurden jetzt insbesondere auf Grund fehlender Abstandsflächen zu Vorkommen geschützter Vogelarten ebenfalls aufgegeben.
Insbesondere die neuen Erkenntnisse des Zentrums für Biodokumentation waren hierfür ausschlaggebend.

 

Kurzum, eine Flächennutzungsplanänderung mit dem Ziel der Steuerung der Windenergie darf nicht mit dem Ergebnis enden, dass es eben keine Vorrangflächen für Windenergie gibt. Deshalb hat der Gemeinderat den Aufstellungsbeschluss für dieses Verfahren in seiner letzten Sitzung am 04.12.2018 aufgehoben.

 

Der Flächennutzungsplan der Gemeinde Gersheim steuert damit zwar nicht die Nutzung der Windenergie, das Verfahren brachte jedoch die Erkenntnis, dass derzeit im Gemeindegebiet keine geeigneten Flächen vorhanden sind.

 

Einem möglichen Investor bleibt es zwar möglich, Anlagen beim Landesamt für Umwelt- und Arbeitschutz zu beantragen. Zumindest derzeit dürfte die dortige Prüfung eines Antrages jedoch nicht zu einem anderen Ergebnis führen.