Vorstellung Veranstaltungskalender

„Da der Kalender immer dicker wird, ist das ein Zeichen, dass die Biosphäre lebt“, so brachte es Gersheims Bürgermeister Alexander Rubeck auf den Punkt, als der neue Bliesgau-Veranstaltungskalender des Biosphärenzweckverbandes jetzt im Herbitzheimer "Café Saisonal" vorgestellt wurde.

   

Stefanie Lagaly, die mit ihrem Team in monatelanger akribischer Arbeit alles zusammengetragen, koordiniert, abgestimmt und erstmals als klebegebundene Ausgabe in Druck gegeben hat, freute sich, dass mittlerweile ein großes Netzwerk entstanden ist und sich viele an der Entwicklung der Biosphäre beteiligen. Auf 136 Seiten findet der Leser 359 Veranstaltungen. Lagaly stellte auch einige Neuigkeiten vor. So können erstmals Paare einen Infoabend zur „Hochzeit des guten Lebens“ in der Wintringer Kapelle besuchen. Gersheim, die Gemeinde, in der die Vorstellung stattfand, ist mit dem von der Natur- und Landschaftsführerin Elisabeth Gebhart entwickelten Angebot erstmals mit der Exkursion in den Eiskeller in Bliesdalheim dabei. Doch auch der „Klassiker“, die frühsommerlichen Orchideenwanderungen, die vielen Aktivitäten des Europäischen Kulturparks Bliesbruck-Reinheim, die saisonalen Kochkurse von Kai Mehler unter dem Titel „Der Bliesgau bittet zu Tisch“ dokumentieren die Vielfalt. Aus dem Projekt „Museum der Erinnerungen“ der Stiftung Kultur und Umwelt der Kreissparkasse Saarpfalz, so Direktor Armin Reinke, sei das Projekt „Vom Leben und Arbeiten im Bliesgau – eine Reise in die Erinnerungen der Bevölkerung“ entstanden. Initiatorin Susanne Bamberger, Mitarbeiterin der Sparkasse, habe mit großem Engagement und Leidenschaft das Stiftungsthema verinnerlicht und mit den beiden Autorinnen Dr. Jutta Schwan und Carola Stahl dafür gesorgt, dass Episoden und Erinnerungen von Menschen in Buchform festgehalten, der Nachwelt erhalten bleiben.