Stadtwerke Bliestal Bereits erfahren im Umsetzen gemeinsamer Projekte arbeiten die Stadtwerke St. Ingbert und Stadtwerke Bliestal künftig noch enger zusammen. Mit dem Ziel, auch in Zukunft den besten Service und faire Preise zu bieten sowie die jeweiligen Stärken gemeinsam zu nutzen, gründen beide Energieversorger eine Kooperationsgesellschaft.
   

Für die Öffentlichkeit und Kunden ändert sich kaum etwas, der Zusammenschluss ist größtenteils organisatorischer Natur. Beide Stadtwerke bleiben bestehen und kümmern sich wie bisher um die Versorgung der Region – nur stärker miteinander vernetzt.

 

Schon seit 2010 arbeiten die beiden Stadtwerke aus St. Ingbert und Blieskastel in einigen Bereichen zusammen. So gibt es beispielsweise die Übereinkunft, sich gegenseitig Mitarbeiter zu überlassen, um die Kräfte zu bündeln. Gemeinsames Ziel dieser Kooperation: von den Stärken des jeweils anderen zu profitieren um bei gleichbleibendem Beschäftigtenstand noch mehr zu erreichen und die neuen Aufgaben des Energiemarktes erfolgreich zu meistern. Denn Trends wie Digitalisierung, Dezentralisierung in Folge der Energiewende sowie der Ausbau an Erneuerbaren Energien und der Infrastruktur für Elektromobilität stellen Energieversorger vor große Herausforderungen. Der verschärfte Wettbewerb, regulatorische Vorgaben sowie die erhöhten Anforderungen zum Erhalt der Versorgungssicherheit erfordern zusätzliche technische und organisatorische Maßnahmen.

 

„Die bisherige Zusammenarbeit war der erste wichtige Schritt. Doch der Druck im Energiemarkt und die täglich wachsenden Herausforderungen machen eine noch intensivere Zusammenarbeit notwendig“, sagt Bernhard Wendel, Geschäftsführer der Stadtwerke Bliestal. „Die Kooperationsgesellschaft ist für uns der nächste logische Schritt, um effizienter zu werden und uns am Markt zu behaupten. Gerade im IT- und Software-Bereich können wir so Ressourcen einsparen, aber auch dafür sorgen, dass alle Arbeitsplätze langfristig gesichert sind und wir unseren Kunden faire Preise und noch besseren Service vor Ort bieten können“, ergänzt Hubert Wagner, Geschäftsführer der Stadtwerke St. Ingbert.

Die Weichen für den Zusammenschluss sind bereits gestellt: Im Dezember 2018 gaben die Aufsichtsräte beider Stadtwerke ihre Zustimmung für die nächste Stufe des Kooperationsprojekts. Jetzt im Februar folgte auch die offizielle Bestätigung auf öffentlicher Ebene: Die Stadträte aus St. Ingbert und Blieskastel sowie der Gemeinderat Gersheim gaben ihr Einverständnis, so dass die Kooperationsgesellschaft noch in diesem Jahr gegründet werden und ihren Betrieb zum 1. Januar 2020 starten kann.