Freierabend 3 In der bis zum letzten Platz besetzten Niedergailbacher Gemeinschaftshalle wurden beim „6. F(r)eierabend“ erneut sehenswerte Filme präsentiert. Unter dem Motto „Das Beste vom Besten“ hatte der Niedergailbacher Kameramann Wolfgang Freier bereits zum sechsten Mal zu seiner Veranstaltung eingeladen.
   

Über rund drei Stunden wurde den knapp 200 Besuchern eine gelungene Abwechslung zum gewohnten Fernsehabend auf dem heimischen Sofa geboten. Sichtlich erfreut über die vollbesetzte Gemeinschaftshalle konnte Wolfgang Freier unter den Besuchern auch den Gersheimer Beigeordneten Bernhard Wanner, die Ortsvorsteherin Imelda Frenzel aus Medelsheim, die Ortsvorsteher Jürgen Wack aus Reinheim und Martin Vogelgesang aus Niedergailbach begrüßen. Gersheims Bürgermeister Alexander Rubeck, der wegen anderer Verpflichtungen erst dem zweiten Teil der Veranstaltung beiwohnen konnte, dankte Wolfgang Freier für die Ausrichtung des Filmabends, aber auch für seine wertvolle filmerische Tätigkeit während des Jahres im gesamten Gemeindebereich. Zu den Ehrengästen zählten an diesem Abend auch die Reinheimer Weinkönigin Anna Huppert mit den Prinzessinnen Annalena Ruth und Jenny Schmitz.

 

Das musikalische Entrée übernahm die 14jährige Elena Oberinger aus Blieskastel an ihrer Harfe. Der Vorsitzende des BDFA Saarland, Jürgen Baquet aus Niederwürzbach, der wieder die Moderation übernommen hatte, stellte im ersten Teil vier saarländische Filmautoren mit ihren Filmen vor. Der Senior des „Saarfilms“, Norbert Lohmann aus Saarbrücken, eröffnete mit „Die Figarobande“ das Filmprogramm. Dabei handelte es sich keineswegs um einen „Krimi“, sondern um den Report über eine verschworene Gemeinschaft aus dem Tanzsport. Der jüngste Autor des Abends, Nicola Bläs aus Überherrn, zeigte den mit dem Saarländischen Jugendfilmpreis 2018 ausgezeichneten Film „Stand your ground".

 

Beeindruckend auch das Werk der jungen Saarbrückerin Nora Mazurek, „Sommer im Garten“. Bei diesem „Film des Jahres 2018 im Saarland“, der auch als „Bester Film“ beim Bundesfestival „Junger Film“ prämiert worden war, beobachtet die Autorin ihren Opa bei der Bestellung seines Gartens während des Sommers. Den Film wird die junge Saarbrücker Filmemacherin - auf Einladung des BDFA-Präsidenten Marcus Siebler – bei den 77. Deutschen Filmfestspielen, die vom 20. bis 23. Juni 2019 in Wiesbaden stattfinden, präsentieren. Mit „Sankt Luis“ , dem „Besten Film“ beim Landesfilmfestival 2018, stellte Hartmut Krell aus Ottweiler das heutige Leben in der senegalesischen Hafenstadt vor.

 

Der zweite Teil des Abends galt den Ehrengästen aus Luxemburg Guido Haesen mit seiner Lebenspartnerin Suzy Sommer. Mit ihren sechs Kurzfilmen über insgesamt 60 Minuten, die mehrfach auf internationalen Festivals ausgezeichnet wurden, unternahmen die Autoren mit den begeisterten Besuchern eine kleine Weltreise. Von Kuba über die Wüste Boliviens bis nach Sibirien wurden die Zuschauer in ganz unterschiedliche Landschaften entführt.