Bürgermeister Clivot im Gespräch 

Gersheim, 12. Januar 2021: Umfangreiche Baumpflegearbeiten begonnen – baldige Wiedereröffnung möglich.

 

Stand 12.01.2021

   

Der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) hatte im Februar 2020 aufgrund akuter Umsturzgefahr von beschädigten Gehölzen den gesamten Geh- und Fahrradweg an der L 105 zwischen Blieskastel und Gersheim entlang der Blies voll gesperrt.

Nach Abschluss umfangreicher Gehölzarbeiten konnte ein Großteil der Strecke zu Beginn der Fahrradsaison wieder geöffnet werden, der Abschnitt zwischen Gersheim und Reinheim musste jedoch aufgrund der besonderen ökologischen Wertigkeit gesperrt bleiben.

Der Abschnitt des Bliestal-Freizeitweges zwischen Gersheim und Reinheim zeichnet sich durch eine Vielzahl von besonders schützenswerten Biotopen aus. Bürgermeister Clivot setze sich seit Beginn der Sperrung vehement für eine sichere, aber auch umweltverträgliche Lösung des Problems, da der Weg für die Gemeinde Gersheim und das Bliestal von großer Bedeutung ist, nicht nur für Touristen, sondern auch für die heimische Bevölkerung. Vor einigen Monaten informierte er den Staatssekretär des zuständigen Wirtschaftsministeriums Jürgen Barke vor Ort über die Lage.

Nachdem nun alle Gutachten erstellt sind, die alle wesentlichen Aspekte der Verträglichkeit der Maßnahme und die Standfestigkeit der Bäume untersucht haben, das Einvernehmen zwischen den zuständigen Behörden und Experten hergestellt wurde und die Genehmigung der Naturschutzbehörde vorliegt, konnten umfangreiche Baumpflegearbeiten in dem abgesperrten Teilstück am 11.01.2021 beginnen. Beauftragt ist eine Spezialfirma aus dem rheinland-pfälzischen Hochwald. Zunächst kommt ein so genannter Woodcracker zum Einsatz, der schonend alle schwachen Hölzer bis 30 cm Durchmesser entnimmt. Im Anschluss daran sind ausgebildete Forstwirte gefordert, die mit einer Forstmaschine, die stärkeren Bäume in den leicht zugänglichen Bereichen fällen. In einem letzten Arbeitsschritt erfolgen die Fäll- und Pflegemaßnahmen in den schwer zugänglichen und sensiblen Bereichen mittels Hubarbeitsbühne und Seilklettertechnik. Bürgermeister Michael Clivot machte sich in Begleitung der Gutachter ein Bild des Umfangs der Arbeiten.

Während der Maßnahmendurchführung muss das Teilstück noch vollständig gesperrt bleiben. Je nach Witterung sollen die Maßnahmen schon in naher Zukunft abgeschlossen sein und der Bliestal-Freizeitweg wieder freigegeben werden können.