Foto: Das junge Team der Filmwerkstatt Drehmoment, zusammen mit dem Jugendfilmpreisträger 2016 Thomas SchererBeim Landesfilmfestival, das jetzt im Museum des Europäischen Kulturparks in Reinheim stattfand und von Gersheims Bürgermeister Alexander Rubeck eröffnet wurde, waren die zahlreichen Besucher über die Themenvielfalt und die Qualität der gezeigten 15 neuen Kurzfilme mehr als begeistert und sparten nicht mit Applaus. Sehr erfreulich, dass sich in diesem Jahr auch neun Filme von saarländischen Nachwuchsautoren bis 27 qualifiziert hatten, die sich im Reigen mit den „alteingesessenen“ Kurzfilmautoren mehr als beachtlich schlugen.

 

Je einen 1. Preis erhielten die Nachwuchsfilmer Marius Mühlhaupt aus Saarbrücken für seinen Spielfilm „Scherbenhaufen“ (auch BDFA-Medaille für den Film mit der höchsten Wertung), der Riegelsberger Jan-Luca Blaß für „Ballons“ (auch Auszeichnung „Film des Jahres“) und der Ottweiler Patrick Müller für seinen hochaktuellen Spielfilm „Naiv“. Ein weiterer 1. Preis ging an den bekannten Ottweiler Reisefilmer Hartmut Krell für seinen Film „Die vergessene Insel“.
Dem erst 15 jährige Blieskasteler Sebastian Franz wurde von der fünfköpfigen Fachjury für seinen im Youtube-Stil gedrehten Film „Haste mal ne Idee?“ der „Jugendfilmpreis 2017“ zugesprochen, den Kultusminister Ulrich Commercon dem jungen Autor am 15. Januar im Kultusministerium persönlich feierlich überreichen wird.

Die jüngsten Teilnehmer im Alter von 8 bis 15 Jahren waren die Mitglieder der Filmwerkstatt Drehmoment der Jugendpflege Nalbach. Das elfköpfige Filmteam, das komplett anwesend war, erhielten für die gekonnte, nachdenklich machende Dokumentation „Alle Jahre wieder“ den Ehrenpreis der Gemeinde Gersheim, den der Ortsvorsteher von Reinheim, Jürgen Wack in Form eines Förderbeitrages an das junge Team überreichte.
Ferner wurden noch sechs Filme mit einem 2. Preis und drei Filme mit einem 3. Preis bedacht, was das hohe Niveau des diesjährigen Festivals unterstreicht.