Foto des Europäischen KulturparksGersheim liegt im Bliesgau. Die elf ehemals selbstständigen Gemeinden Bliesdalheim, Gersheim, Herbitzheim, Medelsheim, Niedergailbach, Peppenkum, Reinheim, Rubenheim, Seyweiler, Utweiler und Walsheim bilden die 57,38 Quadratkilometer große und rund 6.800 Einwohner zählende Gemeinde des Saarpfalz-Kreises. Ihre Besiedlungsgeschichte reicht bis in die neolithische Zeit zurück. Aus der Bronzezeit stammt der bekannte Hortfund von Reinheim. Die Ausgrabungen der Hügelgräber aus der Hallstatt-Zeit im Rubenheimer Wald sind von hohem nationalem Rang. An der Spitze aller archäologischen Funde steht das Fürstinnengrab von Reinheim. Der römische Gutshof von Reinheim und die zahlreichen Reste römischer Gebäude auf Gemeindebann zeugen von intensiver Besiedlung in gallo-römischer Zeit. 

 

Im 5. Jahrhundert war die Zeit der Römerherrschaft vorbei. Die Franken nahmen den Bliesgau in Besitz. Die reichen Merowinger Gräber von Walsheim und Gersheim sind Spuren der germanischen Landnahme. Unsere Dorfnamen auf "heim" stammen aus dieser Epoche. Unter den Nachfolgern Karls des Großen zerfiel das Reich der Franken. Durch den Vertrag von Verdun 843 kam das Gersheimer Gebiet zum Mittelreich und im Vertrag zu Meerssen 870 zum ersten Mal und 925 endgültig zum ostfränkischen, zum deutschen Reich. Es teilt das Schicksal des deutschen Volkes bis zum Frieden von Basel 1795, als das Land an der Saar französisch wurde.

 

Nach den Freiheitskriegen kam Gersheim als Teil der Rheinpfalz zum Königreich Bayern. Im Mittelalter übten die Klöster Herbitzheim/Elsass, Hornbach und Wörschweiler im heutigen Gemeindegebiet unübersehbaren Einfluss aus. Zahlreiche weltliche Herrschergeschlechter hatten hier ihren Besitz. 

 

Von den übrig gebliebenen Zeugen der Vergangenheit sind die Kirchen in Medelsheim, Reinheim, Rubenheim und Walsheim hervorzuheben. Ein imposantes Gegenstück dazu ist das 1975 fertig gestellte Gotteshaus in Herbitzheim, das in Form und Gestaltung ein Meisterstück der heutigen Baukunst darstellt. Interessante Monumente sind auch die in der "Parr" vorhandenen Wegekreuze

 

Foto einer OrchideeEine ganz besondere Attraktion ist das Gersheimer Orchideengebiet, das sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher Lebensräume auszeichnet. Jede Orchideenart hat hier ihr spezifisches Biotop. Führungen finden von Anfang Mai bis Ende Juni statt.

 

In Walsheim existiert fernab von Rummel und Lärm ein Campingplatz mit 200 Stellplätzen und bietet Gelegenheit zum Ausspannen. Er liegt direkt neben einem Freibad mit 50-Meter-Bahn, Nichtschwimmer-becken und einer 10.000 Quadratmeter großen Liegewiese. Ein herrliches Freizeitangebot stellt auch die Naherholungsanlage Rohrental in Rubenheim dar. In deren unmittelbaren Nähe liegt der Golfplatz "Katharinenhof". Foto des Campingplatzes

 

In Gersheim bestehen vielfältige Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung. Seit Jahren sorgt der ca. 30 Kilometer lange asphaltierte, grenzüberschreitende Bliestal-Freizeitweg nach Saargemünd und Blieskastel für ein wahres Dorado für Wanderer, Radfahrer und Inline-Skater.

 

Trofeo2014Die Trofeo Karlsberg, ein international besetztes Junioren-Radrennen, zieht jährlich Tausende in seinen sportlichen Bann. Ein reichhaltiges Kulturprogramm bietet Kurzweil, sei es Theater, Konzerte oder die vielen Vereinsfeste — für jeden ist etwas dabei.

 

Beispielhaft sind die freundschaftlichen Beziehungen zu den französischen Nachbargemeinden, mit denen zahlreiche und enge Kontakte das ganze Jahr hindurch bestehen. Zusammenarbeit "sans frontières", dies ist der Wahlspruch für die Gemeinde seit 1974.