Foto einer Schülergruppe bei der Eröffnung des Bliesgau BoundsMit dem sogenannten Bliesgau-Bound kann man nun in Gersheim auf besonders moderne Art auf Schnitzeljagd gehen. Bei der offiziellen Vorstellung ließen sich Umweltminister Reinhold Jost und Verbandsvorsteher und Bürgermeister Alexander Rubeck gerne von der jungen Generation in die Technik einführen. Vor allem bei Jugendlichen ist die Nutzung von Apps auf Smartphones mittlerweile Routine. So auch bei den Schülern der Gemeinschaftsschule Gersheim, die bei der offiziellen Vorstellung des Bliesgau-Bounds im ökologischen Schullandheim Spohns Haus in Gersheim den anwesenden Erwachsenen gerne erklärten, wie der Bliesgau-Bound funktioniert.


Foto: QR-Code des Bliesgau-BoundDie Actionbound-App an sich ist für jedermann frei zugänglich und kostenlos nutzbar. Auf der Actionbound-Seite im Internet www.actionbound.de können interaktive Schnitzeljagden und auf dem Handy spielbare Quiz-Aufgaben zusammengestellt werden. Der Bliesgau-Bound ist eine der mit der Actionbound-App spielbaren Routen und in seinem Umfang und Detailreichtum von besonderer Qualität. Mit dem Bliesgau-Bound hat das Ökologische Schullandheim Spohns Haus federführend, zusammen mit der Gemeinde Gersheim und dem Biosphärenzweckverband Bliesgau gerade für junge Menschen einen spielerischen Zugang geschaffen, sich mit Gersheim, seiner Natur und Geschichte, dem Biosphärenreservat Bliesgau und Zukunftsthemen wie nachhaltige Mobilität oder erneuerbare Energien auseinander zu setzen. Auf einem Rundkurs von viereinhalb Kilometern erlebt man die verschiedenen Lebensräume, erhält Hintergrundinformationen und darf an 21 Stationen Fragen beantworten und Aufgaben lösen. Neben naturkundlichen Quizfragen ist auch Kreativität gefragt, etwa, wenn es darum geht, am Rande des Orchideengebietes einen Vers für ein Bliesgau-Gedicht zu finden. Der Startpunkt ist der Busbahnhof Gersheim. Die letzte Station „das Biosphären-Quiz“ kann im Anschluss an den Rundkurs sogar von zu Hause aus gespielt werden. Bei Bedarf lässt sich die Route in drei kleinere Streckenabschnitte aufteilen. Wer nur mal rein schnuppern möchte, wie die Gäste, die der Eröffnung beiwohnten, kann dies mit einer kleinen Runde durch den Ort tun. Für Schulklassen, die das Ökologische Schullandheim besuchen, ist vorgesehen, einzelne Stationen wie Streuobstwiese, Alt- und Totholz als Einstimmung zur Arbeit zu den entsprechenden Themenbereichen zu nutzen.


Zum Bliesgau-Bound gehören auch einige Bildtafeln, die den Spaziergänger auch ganz ohne Smartphone verschiedene Themen, wie Hecken, Streuobstwiesen und Totholz näher bringen oder auf besondere Tierarten aufmerksam machen. Mit dem Angebot ist die Gemeinde Gersheim um eine touristische Attraktion reicher. Der Bliesgau-Bound wurde als Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde Gersheim, des Ökologischen Schullandheims Spohns Haus und des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau im Rahmen des LEADER-Projektes „Erlebnisregion Bliesgau“ realisiert und von der Lokalen Aktionsgruppe Biosphärenreservat Bliesgau mit Mittteln des „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ und des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert.

Quelle: Pressemitteilung des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau